FÖJ Aktuell

26. 07. 2017

Zu einem Gespräch über ihren Dokumentarfilm "NICHT OHNE UNS!" kommen am Donnerstag, 27. Juli 2017, von 10 bis 12 Uhr die Regisseurin Sigrid Klausmann-Sittler und der Schauspieler und Filmproduzent Walter Sittler ins Bildungshaus St. Norbert in Rot an der Rot.

Beim diesjährigen Abschlussseminar des Freiwilligen Ökologischen Jahres (FÖJ) der Landeszentrale für politische Bildung (LpB) schauen sich die über 100 FÖJ-Teilnehmenden am Vorabend exklusiv den preisgekrönten Dokumentarfilm an und können am folgenden Tag mit der Regisseurin und dem Produzenten des Films ins Gespräch kommen.

"NICHT OHNE UNS!" ist Teil des weltumspannenden Projekts „199 kleine Helden“. Sein Ziel ist es, Kindern und Jugendlichen aus 14 verschiedenen Ländern der Welt eine Stimme zu geben. Europaweit ist der Film zum Festival-Hit und zum Liebling der Kinder- und Jugendjurys geworden.

Der Dokumentarfilm nimmt seine jungen Protagonisten ernst in ihrem Aufruf, die Zukunft mitbestimmen zu wollen. Ob im Slum oder im Township, in der Metropole oder der Provinz, in der Steppe, dem Regenwald, auf der Hochebene, im Flussdelta oder der verlassenen Einöde – Umweltverschmutzung, Klimawandel, Zerstörung des Lebensraums, Angst vor Krieg, Katastrophen und Gewalt sind überall Themen, die Kinder und Jugendliche betreffen.


24. 07. 2017

In dieser Woche, vom 24. bis 28. Juli 2017, steht für alle unsere über 100 FÖJ-Teilnehmenden das letzte FÖJ-Seminar an. Beim gemeinsamen Abschlussseminar im Jugend- und Bildungshaus St. Norbert in Rot an der Rot gibt es unter anderem Workshopangebote, eine FÖJ-Reflexion und natürlich Zeit und Raum für Abschluss und Abschied mit allen und in den Seminargruppen.


21. 06. 2017

Die FÖJ-Sprecherinnen und -sprecher in Baden-Württemberg waren uns sind sehr aktiv mit Aktionstagen und anderen Aktionen.

Die bisherigen Aktionen und neue Ideen sind nachzulesen im Blog: bw.foej.net

Infos der Sprecherinnen und Sprecher gibt es zusätzlich auch auf facebook: www.facebook.com/foej.bw


19. 06. 2017

Drei weitere FÖJ-Wahlseminare stehen in dieser Woche (19.-23.06.2017) an:

Das Wahlseminar 4.4 ist eine Streckenwanderung in den Nationalparks Bayerischer Wald und Sumava in Tschechien und führt von Hütte zu Hütte durch wilde Schluchtwälder und über die Gipfel von Falkenstein und Lusen.

Im Wahlseminar 4.5 dreht sich alles um das Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Die Teilnehmenden werden zu Fuß und mit dem Fahrrad die raue Landschaft der Alb entdecken und viel Interessantes und Wissenswertes erfahren. Per Rad wird der ehemalige Truppenübungsplatz als Kernzone des Biosphärenzentrums in Ausdehnung und Bedeutung erfahrbar. Weitere Ziele der Seminarwoche sind der Besuch der Gedenkorte Buttenhausen und Grafeneck und einer Handweberei in Münsingen.

Das Seminar 4.6 ist eine Streckenwanderungen im Schwarzwald. Es geht auf dem Schwarzwald-Westweg vom Kinzigtal Richtung Norden bis zur Hornisgrinde. Dabei gibt es unterwegs neben der Wandererfahrung und dem Gruppenerleben viele Infos zu Interessantem an Unterwegs-Stationen oder am Wegesrand.

Im Mai und Juni stehen für die FÖJlerInnen verschiedene Seminare zur Wahl, die bisherigen festen Seminargruppen werden im vierten Seminar gemischt.


13. 06. 2017

Zwei weitere FÖJ-Wahlseminare stehen in dieser Woche (12.-16.06.2017) an:

Im ersten der beiden Wahlseminare (Seminar 4.2) heißt es: Das Fahrrad satteln, in die Pedale treten und los geht’s! Entlang der Saale und durch die Hügellandschaft des Thüringer Waldes geht es von Hof bis Heinersdorf auf die Spuren junger deutscher Geschichte und ihrer Auswirkungen auf Mensch und Natur. Unterwegs werden Gedenkstätten wie das ehemals geteilte Mödlareuth besucht, Gespräche mit Zeitzeugen geführt und auch Fragen von Gegenwart und Zukunft nachgespürt, bspw. der ökologischen Bedeutung des ehemaligen Grenzstreifens (Grünes Band).

Das Seminar 4.3 "Teamwerkstatt Bauprojekt" findet statt am Rinken, auf der Nordseite des Feldberges, im größten und ältesten Naturschutzgebiet von Baden-Württemberg. Bei schlechtem Wetter oder Bedarf nach einer Pause sucht der Wandernde hier aber bisher vergeblich nach Rast- oder Unterstellmöglichkeiten. Die Aufgabe für die Gruppe wird es sein, am Wanderweg "drumrum Alpersbach" eine kleine Schutzhütte für schlechtes Wetter, eine „Möblierung“ dafür sowie eine "Entspannungsliege“ zu bauen.

Im Mai und Juni stehen für die FÖJlerInnen verschiedene Seminare zur Wahl, die bisherigen festen Seminargruppen werden im vierten Seminar gemischt.


01. 06. 2017

Im Mai und Juni 2017 läuft unsere Seminarstaffel für das vierte FÖJ-Seminar. Sechs verschiedene Seminare standen für die FÖJ-Teilnehmenden zur Wahl, die bisherigen Seminargruppen werden gemischt.

Im Juni finden noch folgende Wahlseminare statt: eine Rad-Exkusion entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze, Wanderseminare auf dem Schwarzwald-Westweg und im Bayerischen Wald, ein Seminar im Biosphärengebiet Schwäbische Alb und ein Bauprojekt im Schwarzwald.

Das erste Seminar der vierten Seminarstaffel hat bereits im Mai stattgefunden: eine Seminarwoche bei der Lebens- und Arbeitsgemeinschaft Schloss Tempelhof.


23. 05. 2017

Wir wissen, dass wir unseren Konsum reduzieren müssen, um die Ressourcen der Erde für spätere Generationen zu schonen. Die guten Vorsätze sind da – und sorgen für ein schlechtes Gewissen, jedoch kaum für die Änderung unseres Verhaltens. Das Ergebnis unseres „Ökologischen Fußabdrucks“, ein Messinstrument für unseren Ressourcen-verbrauch, frustriert und demotiviert uns.

Können wir wirklich nichts tun oder tun wir es auf die falsche Weise? Das Konzept des Hand Prints gibt Impulse, wie wir Strukturen nachhaltig verändern und den Wandel gestalten – langfristig, nachhaltig, in Gemeinschaft und erfolgreich!

Die Idee des Hand Prints wurde vom Centre for Environment Education (CEE) in Indien entwickelt, um die Umwelt nachhaltig zu schonen. Germanwatch e.V. nutzt den Hand Print als Instrument in der Bildungsarbeit und setzt den Schwerpunkt auf politisches Engagement zur Gestaltung nachhaltiger Strukturen.

Alexander Reif stellt das Konzept vor und diskutiert es mit Ihnen und euch in einem virtuellen Kursraum.

Web-Talk mit Alexander Reif (Referent Bildung für nachhaltige Entwicklung bei Germanwatch e.V. Bonn / Berlin) am Mittwoch, 24. Mai 2017, 13.15 bis 14.15 Uhr.

www.elearning-politik.de



 

Die Landeszentrale für politische Bildung

 

ist als FÖJ-Träger ausgezeichnet mit dem Qualitätssiegel Freiwilligendienste.

 
 
 
 
 

Aktueller Stand im Bewerbungsverfahren

 

Das FÖJ 2017/2018 hat am 01. September 2017 begonnen.

Unsere 110 Plätze sind alle besetzt. Nach wie vor sind aber Bewerbungen für das FÖJ 2017/2018 als Nachrücker*in möglich. Ein Nachrücken ist möglich, wenn Teilnehmende ihr FÖJ abbrechen, bspw. bei Studienplatzzusage etc. Erfahrungsgemäß stehen die Chancen fürs Nachrücken gut, ein Nachrücken ist bis Ende Februar 2018 möglich.
In unserer Einsatzstellenliste sind Stellen mit unbesetzten Plätzen für Nachrücker*innen gekennzeichnet. Wichtig! Wir empfehlen vor einer Bewerbung bei den gewünschten Stellen nach zu fragen, ob eine Bewerbung noch möglich ist.

Das Bewerbungsverfahren für das FÖJ 2018/2019 (Beginn 01.09.2018) startet Ende Januar 2018.

Weitere, ausführliche Infos zum Ablauf des Bewerbungsverfahrens gibt es hier.

(Stand 14.09.2017)

 
 
 
 
 

Nächste FÖJ-Seminare:

 

FÖJ 2017/2018

Seminar 1

» Seminargruppe SR (Schwarzwald-Rhein)
18.-22.09.2017 in Simmersfeld
» Seminargruppe NA (Neckar-Alb)
25.-29.09.2017 in Simmersfeld
» Seminargruppe BO (Bodensee-Oberschwaben)
09.-13.10.2017 in Simmersfeld
» Seminargruppe NT (Neckar-Tauber)
16.-20.10.2017 in Simmersfeld


 
 
 
 
Unser FÖJ bei facebook:

© 2017 Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg
www.lpb-bw.de