Arbeit in der LandschaftspflegeÖffentlichkeitsarbeitBürotätigkeiten

36 Nationalpark Schwarzwald



Kontaktdaten:

Nationalpark Schwarzwald
Schwarzwaldhochstr. 2
77889 Seebach

Ansprechpartner:
Matthias Eberspächer (Stelle A) / Florian Hofmann (Stelle B)
Telefon:
01622944048 01627709738
Telefax:
0 74 49 92 998 -499


Plätze und Leistungen

Freie Plätze:
2
Unterkunft:
Freie Unterkunft und Verpflegungszuschuss

Beschreibung

Freiwilligendienst hat im Nationalpark Schwarzwald bzw. seiner Vorgängerinstitution – dem Naturschutzzentrum Ruhestein im Schwarzwald – eine lange Tradition. Seit 1998 helfen junge, engagierte Menschen mit, die Ideen des Naturschutzes zu vermitteln und bei der täglichen Umsetzung mitzuwirken. Der Nationalpark, gegründet 2014, ist das größte Schutzgebiet in Baden-Württemberg, mit typischen Bergwäldern, beweideten Bergheiden und steilen Karen.
Im Jahr 2020/21 werden zwei FÖJ-Stellen im Fachbereich Besucherinformation angeboten. Die Stellen sind den Sachbereichen Ranger und Natur- und Wildnisbildung zugeordnet und haben somit unterschiedliche Schwerpunkte. Beide Stellen haben Überschneidungen, einige Aufgaben werden gemeinsam organisiert.
Das Arbeitsspektrum ist sehr breit gefächert und reicht von praktischer Naturschutzarbeit über Wildnisbildung und Öffentlichkeitsarbeit bis hin zu Verwaltungstätigkeiten und hausinternen technischen Abläufen. Bei den meisten dieser Arbeiten ist man mit Menschen im Kontakt, sowohl im eigenen Team als auch mit Besucherinnen und Besuchern des Nationalparks.
Außerdem ist der Nationalpark in der Endphase des Entstehens des neuen Nationalparkzentrums am Ruhestein mit der geplanten Eröffnung im Herbst 2020, bei der es viel zu lernen und mitzuwirken gibt.

FÖJ und BDF in Dienstkluft (Foto: Naturschutzzentrum Südschwarzwald)

Stelle A: Natur- und Wildnisbildung (Sachbereich 43)

Wir begeistern für Wildnis! Mit diesem Ziel arbeitet das Team der Natur- und Wildnisbildung im Nationalpark. Für unterschiedlichste Zielgruppen werden vielfältige Zugänge in die Natur und in die Wildnis geschaffen. Die Bildungsarbeit im Nationalpark möchte Begeisterung für die werdende Wildnis wecken, große und kleine Besucherinnen und Besucher mit auf Entdeckungstour nehmen und erstaunliches Wissen über Zusammenhänge in der Natur und die Verbindung zu jedem einzelnen von uns vermitteln.

Tägliche/regelmäßige Aufgaben:
•    Unterstützung des Teams der Natur- und Wildnisbildung bei Führungen und Projekten mit unterschiedlichen Zielgruppen (Kinder, Jugendliche, Erwachsene). Verstärkt Aufgaben im Elementarbereich (Kinder bis 6 Jahre)
•    Eigenständige Durchführung von Bildungsangeboten (nach Einarbeitung und je nach persönlicher Entwicklung)
•    Ausstellungsbetreuung im neuen Nationalparkzentrum (gelegentlich auch am Wochenende)
•    Erarbeitung von Bildungskonzepten im Team
•    Erstellung von Informationsmaterialien für die Natur- und Wildnisbildung
•    Büro- und Verwaltungsarbeit

Unregelmäßige/saisonale Aufgaben:
•    Wartung von Bildungsmaterialien
•    Unterstützung bei naturschutzfachlichen Pflegeaktionen (z.B. Schliffkopfaktion)
•    Teilnahme an internen und externen Fortbildungen
•    Einblicke in andere Fachbereiche des Nationalparks

Freiwilligenteam 2019/20 im Nationalpark Schwarzwald (Foto: Nationalpark Schwarzwald)

Stelle B: Ranger (Sachbereich 44)

Die Rangerinnen und Ranger sind Augen und Ohren des Nationalparks, indem sie im Gelände als Naturschutzdienst unterwegs sind und die Gäste über den Nationalpark informieren. Das Arbeitsspektrum ist sehr vielfältig und reicht von praktischer Naturschutzarbeit über Umweltbildung und Öffentlichkeitsarbeit bis hin zu Verwaltungstätigkeiten.

Tägliche/regelmäßige Arbeiten:
•    Unterstützung der Rangerinnen und Ranger bei den Gebietskontrollen
•    praktische Arbeiten im Gebiet (Beschilderung, Wegepflege, Besucherlenkungsmaßnahmen) und der Besucherinformation und Umweltbildung im Gelände des Nationalparks
•    Unterstützung bei Führungen mit Erwachsenen- oder Familiengruppen und deren Organisation, gegebenenfalls auch eigenständige Durchführung
•    Ausstellungsbetreuung im neuen Nationalparkzentrum (gelegentlich auch am Wochenende)
•    Unterstützung bei der Wartung und Pflege verschiedener Einrichtungen wie Trekking-Camps, Erlebnispfade und ähnlichem
•    Mithilfe bei der Erstellung von Informationsmaterialien, Geländehinweisen, u.ä.
•    Büro- und Verwaltungsarbeit

Unregelmäßige/saisonale Arbeiten:
•    Pflegeeinsätze in den Sommer- und Herbstmonaten (Entbuschung u.a.)
•    Unterstützung bei naturschutzfachlichen Pflegeaktionen (z.B. Schliffkopfaktion)
•    Online-Kontrollen für den Naturschutzdienst zum Nationalpark (z.B. Geocaches, Veranstaltungen, unerlaubte Wegenutzung, Beiträge in Foren zum NLP, etc.)
•     Winterdienst
•     Mitarbeit in anderen Fachbereichen des Nationalparks

Mit dem Ranger im Einsatz (Foto: © Johannes Dahlmann)

Für beide Stellen (A+B) gilt:

Einmalige Aktionen und Projekte:
•    Betreuung von Messeständen (z.B. auf der Tourismusmesse CMT)
•    Freiraum für ein selbstbestimmtes Projekt
•    Schnuppertage in anderen Fachbereichen

Das wünschen wir uns von dir:
•    Outdooreignung und Spaß am draußen sein
•    eigenständiges Arbeiten
•    Teamfähigkeit
•    gelegentliche Wochenendarbeit
•    PC-Kenntnisse
•    Führerschein
•    eigenes Auto kann hilfreich sein, aber kein Muss (der ÖPNV wird mit Eröffnung des Nationalparkzentrums besser getaktet)
•    Erfahrung in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist von Vorteil, aber kein Muss (bei der Stelle Sachbereich 43/Natur- und Wildnisbildung)
•    handwerkliches Geschick (bei der Stelle Sachbereich 44/Ranger)

Das kannst du bei uns lernen:
•    Selbständigkeit sowohl bei der Arbeit als auch im täglichen Leben
•    Verantwortung übernehmen
•    Ökologische Zusammenhänge in der Natur erkennen
•    Umgang mit Menschen
•    Tiefe Einblicke in die praktische außerschulische Bildungsarbeit
•    Eigenständige Mitarbeit in einem jungen und dynamischen Team
•    Organisation von Veranstaltungen

Sonstige Hinweise:

Die Unterkunft befindet sich in Hinterseebach, 7 km und 300 Höhenmeter entfernt von der Einsatzstelle. Daher ist ein eigenes Auto von Vorteil. Gewohnt wird mit den anderen Freiwilligen zusammen in Doppelzimmern (insgesamt 6 junge Leute).
Da die Nationalparkverwaltung auch im sechsten Jahr immer noch recht jung ist, müssen viele Strukturen erst aufgebaut werden. Flexibilität ist hilfreich. Dafür erwarten euch vielfältige Aufgaben in einer spannenden Zeit.


Online bewerben


Zurück