Informationen zur Bewerbung für ein FÖJ

Voraussetzungen

  • Mit dem FÖJ verpflichtest du dich an der Einsatzstelle für ein Jahr lang wie bei einem normalen Arbeitsverhältnis mitzuarbeiten. Fünfmal im Jahr bist du zusammen mit anderen FÖJlerinnen und FÖJlern auf Seminaren. Du solltest bereit sein, neue Erfahrungen zu machen und Interesse an ökologischen Themen haben.
  • Du kannst am FÖJ teilnehmen, wenn du deine Vollzeitschulpflicht erfüllt, aber das 27. Lebensjahr noch nicht vollendet hast.

Bewerbungsverfahren

  • Das Bewerbungsverfahren für das FÖJ 2019/2020 (Beginn 01.09.2019) startet am 01. Februar 2019. Ab Mitte März 2019 erfolgt dann die Vergabe der Plätze.
  • Du kannst aus unserer Einsatzstellenliste maximal 3 Einsatzstellen auswählen, bei denen du gern das FÖJ machen würdest.
  • So kommst du zum Bewerbungsformular: Wenn du dich für eine FÖJ-Stelle bewerben willst, lese dir die Stellenbeschreibung in Ruhe durch. Alle Stellen, für die Bewerbungen möglich sind, haben ganz unten in der Stellenbeschreibung einen Link "Für diese Stelle bewerben". Klickst du diesen Link an, kommst du direkt zum Bewerbungsformular!

Bewerbungsfristen

  • Bewerbungsfristen gibt es bei uns nicht! So lange Plätze frei sind, kannst du dich bewerben! Und selbst wenn dann im Sommer alle Plätze belegt sind, können wir dich als Nachrücker*in noch aufnehmen.
  • Um in der ersten Phase des Bewerbungsverfahrens Chancengleichheit zu gewährleisten, werden die eingehenden Bewerbungen bis zu einem Stichtag bei uns gesammelt. Wir sammeln alle eingehenden Bewerbungen zunächst bis zum 15. März 2019.
  • Die bis zu diesem Termin eingegangenen Bewerbungen werden erst dann an die Einsatzstellen weitergeleitet. Sehe also bis Mitte März von Nachfragen an die Einsatzstelle bzgl. dem Stand deiner Bewerbung ab!

  • Von der/den Einsatzstelle(n) deiner Wahl erhältst du dann weitere Nachricht und gegebenenfalls eine Einladung zum Vorstellungsgespräch oder Probearbeiten.
    Bitte checke dazu auch regelmäßig deinen Spam-Ordner, damit keine Einladung oder Bestätigung verloren geht!
  • Nach dem Stichtag im März verschicken wir die Unterlagen fortlaufend. Dann gilt, je schneller du bist, um so größer sind die Chancen, dass deine Wunscheinsatzstelle noch nicht besetzt ist.
    Ab April/Mai kann es sein, dass eine Stelle bereits vergeben ist, obwohl sie in unserer Liste noch als "frei" auftaucht. Da wir eine Stelle erst als besetzt kennzeichnen, wenn die schriftliche FÖJ-Vereinbarung abgeschlossen und bei uns eingegangen ist, empfehlen wir, gegebenenfalls bei der/den ausgewählte(n) Einsatzstelle(n) nach zu fragen, ob eine Bewerbung noch möglich ist.
  • Die Online-Einsatzstellen-Liste findest du hier.

Beim Bewerbungsgespräch

  • Beim Bewerbungsgespräch solltest du sehr konkret sagen, was dich generell für das FÖJ und ganz speziell für diese Einsatzstelle motiviert und welche Erwartungen du hast. Schaue dir vor Ort an der Stelle deine zukünftigen Arbeitsfelder, deine Unterkunft etc. genau an. Zögere nicht, zu fragen. Du vermeidest damit spätere Enttäuschungen für dich und die Einsatzstelle.
  • Führe, wenn möglich, ein Gespräch mit der/ den aktuellen FÖJ-Teilnehmenden.
  • Auch ein Probearbeiten, eine ein- bis mehrtägige Mitarbeit, kann sinnvoll sein und dir zeigen, ob die Arbeit auch wirklich deinen Erwartungen entspricht. Ob solch eine Möglichkeit besteht, erfährst du bei der jeweiligen Einsatzstelle.



Und wenn es nicht klappt?

  • Es werden immer wieder kurzfristig Plätze frei, besonders über den Sommer und in den ersten Monaten. Wenn also bei Abschluss deines Vertrags alle Plätze schon besetzt sind, kannst du mit der Einsatzstelle zunächst eine Nachrückervereinbarung abschliessen. Wir führen dich dann auf unserer Nachrückerliste. Manche Einsatzstellen bieten dir auch einen Praktikumsvertrag zur Überbrückung an. Frag doch mal nach. Du kannst dann in das laufende FÖJ-Jahr einsteigen, sobald eine Stelle frei werden sollte (bitte den Wunsch auf dem Auswahlbogen ankreuzen).
  • In Baden-Württemberg gibt es neben der LpB auch drei andere Träger für das FÖJ, die Freiwilligendienste Rottenburg-Stuttgart gGmbH, das Diakonische Werk Württemberg und den Internationalen Bund (IB). Auch dort kannst du dich natürlich bewerben.
  • Auch in anderen Bundesländern gibt's das FÖJ. Die Adressen findest Du unter www.foej.de!
  • Auf unserer Homepage findest du  Alternativen und Adressen für andere Dienste (also nicht FÖJ) im In- und Ausland.

Nach oben

 

Aktueller Stand im Bewerbungsverfahren

 

Für das FÖJ 2019/2020 sind alle Plätze besetzt.

Man kann aber mit den unbesetzten Stellen nur noch Nachrückerverträge abschließen.

Im Nachrückverfahren müsste man solange warten, bis eventuell Teilnehmer abpringen und man dann ein- oder aufrücken kann.

Nachrücken kann man bis Ende Februar. Derzeit ist ein Nachrücker auf unserer Liste.

Bitte bei den unbesetzten Stellen vorher nachfragen ob eine Bewerbung noch möglich ist!

Folgende Einsatzstellen-Nummern könnten noch frei sein: 11,  14,  27,  32,  35,  49,  54,  59,  60 und 78.

Achtung! Nicht alle Stellen bieten eine Unterkunft.

Die eingehenden schriftlichen Bewerbungen werden zeitnah (innerhalb weniger Tage) an die Einsatzstellen weiter gegeben. Von den einzelnen Stellen erhalten die Bewerberinnen und Bewerber dann weitere Nachricht und werden zu Vorstellungsterminen oder Probearbeitstagen eingeladen.
Bewerberinnen und Bewerber bitten wir, regelmäßig ihr Mailpostfach - und auch den Spam-Ordner! - zu prüfen, damit keine wichtige Bewerbungsinfo verloren geht!

Weitere, ausführliche Infos zum Ablauf des Bewerbungsverfahrens gibt es hier.


Bewerbungen für das FÖJ 2020/2021 (Beginn 01.09.2020) sind ab Anfang Februar 2020 möglich.


(Stand 13.09.2019)

 
 
 
 
 

Tipps zur Bewerbung - von FÖJler/in zu FÖJler/in

 

Was das Bewerbungsverfahren angeht, können wir euch aus unserer eigenen Erfahrung als FÖJ-Teilnehmende folgendes mit auf den Weg geben:

- Bewerbt euch schnell!
- Der Zeitraum um und in den Osterferien ist die Zeit für Bewerbungsgespräche

Merke: Halte dir diesen Zeitraum möglichst frei, es wäre ungünstig, wenn du zu dieser Zeit vielleicht gerade am Strand liegst!


Und wozu das Ganze??
Wir haben die Erfahrung gemacht, dass man teilweise zu sehr unterschiedlichen Zeiten Rückmeldung von den Einsatzstellen bekommt. Das liegt unter anderem daran, dass die Einsatzstellen unterschiedlich viele Bewerbungen erhalten und sie unterschiedlich viel Zeit brauchen, um die Bewerbungsgespräche mit den Bewerbern zu veranstalten. Des Weiteren müssen die Einsatzstellen oftmals auch auf eure Antworten warten, deswegen tut ihr den Einsatzstellen und auch euch selber einen großen Gefallen, wenn ihr euch in kurzer Zeit für oder gegen eine Stelle entscheidet und den Einsatzstellen möglichst schnell Bescheid gebt! Bei dem Bewerbungsverfahren greifen viele Zahnräder ineinander und auch ihr seid ein solches Zahnrad und könnt das Ganze verbessern und damit Verzögerungen vermeiden!
Eure FÖJler

© Leonie Wörner, Nico Beier (für die FÖJ-SprecherInnen 2014/2015)